25.01.2013
17:21
 

Interview beim DAF - Hess AG

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/hess-ag-vorwurf-bilanzfaelschung---anleger-sollten-besser-abwarten-50159910.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Opening Bell geht es um die aktuellen Entwicklungen bei der Hess AG - hier laufen aktuell Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts der Bilanzfälschung gegen ehemalige Vorstandsmitglieder.

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

22.01.2013
16:32
 

Interview beim DAF - EADS und Hess AG

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/experte-langhorst-fernhalten-von-hess-aktie-50159799.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuelle Entwicklungen bei EADS und der Hess AG sowie die weiteren Aussichten der Unternehmen aus Anlegersicht. 

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

18.01.2013
15:32
 

Interview beim DAF Anlegerfernsehen - Praktiker AG

Interview beim DAF Anlegerfernsehen - Praktiker AG
Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/praktiker-fairer-wert-zwischen-130-und-140-euro-50159735.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuelle Entwicklung beim Baumarktkonzern Praktiker, den Gründen des jüngsten Kursanstieges und die weiteren Aussichten der Unternehmen aus Anlegersicht. 

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

17.01.2013
16:47
 

Interview beim DAF Anlegerfernsehen - Solarwerte

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/solar-rallye-solarworld-sma-centrotherm-und-centrosolar-im-check-50159698.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuelle Entwicklung bei den deutschen Solarunternehmen. Besprochen werden die Aktien von Solarworld AG, Centrotherm AG, Centrosolar und SMA Solar und die weiteren Aussichten der Unternehmen aus Anlegersicht. 

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

08.01.2013
15:25
 

Interview beim DAF Anlegerfernsehen - Sky Deutschland AG

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/sky-deutschland-anleger-sollten-nicht-mehr-aufspringen-50159460.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuelle Entwicklung bei Sky Deutschland AG und EADS sowie die weiteren Aussichten der Unternehmen aus Anlegersicht. 

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

21.12.2012
18:00
 

Uns steht noch was bevor

Heute ist der 21. Dezember 2012 – das Datum einer Zeitenwende, die nach dem Glauben von Apokalyptikern das Ende unserer Welt bedeutet. Zwei Konstellationen werden für diese Befürchtungen verantwortlich gemacht, die jetzt zusammentreffen: Erstens endet der 13. Baktun-Zyklus der Maya, welcher einen Zeitraum von fast 400 Jahren umfasst, und zweitens stehen Sonne und Planeten unseres Sonnensystems mit der Milchstraße in einer solchen Konjugation zueinander, wie dies nur alle etwa 25.000 Jahre auftritt.

Soll mich dies nun hindern, diesen Blog-Beitrag zu schreiben, weil es sich erübrigen könnte? Unsinn! Diese Sternenkonstellationen gab es schon viele Tausend- und Hundertausendmale, ohne dass es unsere Welt größer berührt hat. Am 22. Dezember 2012 fängt schlicht eine neue Ära an, mehr nicht. Aus Sicht der Aktionäre ist in diesem Zusammenhang vielleicht eines von (mittelbarer) Bedeutung. Anlagen in der Tourismus-Branche könnten sich lohnen, sofern Emittenten einen Tätigkeitsschwerpunkt in den süd- und mittelamerikanischen Maya-Ländern haben. Denn das Sternenereignis lockt nach den Erkenntnissen der FAZ am „Tag X“ etwa zehn Millionen Besucher allein in diese Region – das verspricht blendende Geschäfte.

Von aktueller Brisanz ist nur die Frage, ob es Demokraten und Republikanern in den USA gelingt, die zum Jahreswechsel anstehenden massiven Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen zu korrigieren. Die meisten Experten gehen davon aus, dass diese „fiskalische Klippe“ umschifft wird. Eine Einigung ist auch alternativlos, denn keine der beiden Parteien wird die Verantwortung dafür übernehmen wollen, dass die USA und mit ihr die Weltwirtschaft tief in die Krise rutschen.

Im Übrigen wird sich an den globalen Rahmenbedingungen vorerst wenig ändern. Auf absehbare Zeit werden uns die gleichen Unsicherheiten plagen, die uns schon das ganze Jahr über beschäftigt haben. Für die internationale Schuldenkrise sind noch nicht einmal Lösungsansätze gefunden; das politische Herumgeeiere wird vermutlich also anhalten. Aber daran sind wir schon fast gewöhnt. Ebenso scheint der Gewöhnungsprozess im Hinblick auf die Beurteilung der anhaltenden Wirren im Nahen und Mittleren Osten weit fortgeschritten zu sein.

Jedenfalls legen die Börsianer allem Anschein nach eine ziemliche Gelassenheit an den Tag. Selbst die Razzia bei der Deutschen Bank wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung, Geldwäsche und des Betrugs im Handel mit Luftverschmutzungsrechten sowie die damit verbundene äußerst fragwürdige Kommunikationspolitik des größten deutschen Geldhauses hat die gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt kaum getrübt. Sichtbar wird dies in der Entwicklung des DAX, der trotz aller Widrigkeiten Mitte November in eine schöne Jahresendrallye eingeschwenkt ist. 

Ja, „uns steht noch was bevor“ – das ist angesichts der aktuellen apokalyptischen Befürchtungen erst einmal positiv. Vor diesem Hintergrund wünsche ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und auch im kommenden Jahr viel Erfolg an der Börse!

Norbert Paulsen

11.12.2012
20:15
 

Interview beim DAF Deutsches Anlegerfernsehen - Cliq Digital AG

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/marktexperte-langhorst-kursziel-fuer-cliq-digital-im-bereich-von-8-euro-50159141.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuelle Entwicklung bei der Cliq Digital AG (vormals: Bob Mobile AG) und die weiteren Aussichten des Unternehmens.

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

10.12.2012
16:44
 

HanseYachts HV beschließt Kapitalherabsetzung im Verhältnis 100:1

Eine Überraschung ergab sich auf der heutigen Hauptversammlung der HanseYachts AG in Greifswald wie wir von unserem Redakteur Matthias Wahler erfahren haben.

Zwar hatte die Verwaltung bereits eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 4:3 vorgeschlagen. Hierdurch sollte sich das Grundkapital der Gesellschaft von 7,0 Mio. Euro auf 5,25 Mio. Euro verringern, überraschend hat sich die Verwaltung jedoch einem Gegenantrag des Aktionärs Matthias Gäbler angeschlossen, der eine Herabsetzung im Verhältnis 100:1 zu vorgeschlagen hatte. Somit verringert sich das Grundkapital der Gesellschaft von 7,0 Mio. Euro auf zunächst 70.000 Euro. In einem zweiten Schritt soll das Grundkapital durch die Ausgabe von bis zu 4.761.000 Aktien erhöht werden. Der Bezugspreis soll bei mindestens 1,05 Euro je Aktie liegen, es wird ein Bruttoemissionserlös von 4,99 Mio. Euro angestrebt.

 

Die genauen Hintergründe und weitere Informationen zum Unternehmen können in Kürze dem HV Bericht entnommen werden, der auf der Internetseite von www.gsc-research.de erscheinen wird.

 

Alexander Langhorst

30.11.2012
18:48
 

Interview beim DAF Deutsches Anlegerfernsehen - Kapitalerhöhung bei Praktiker

Unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/video/praktiker-doch-bald-ein-pennystock-50158913.html) finden Sie ein aktuelles Interview von Alexander Langhorst von GSC Research mit dem Deutschen Anleger Fernsehen (DAF). In dieser Ausgabe der Sendung Börse Live geht es um die aktuell laufende Kapitalerhöhung bei der Praktiker AG und die weiteren Aussichten des Unternehmens.

Weitere Interviews mit GSC beim DAF können unter dem nachfolgenden Link (http://www.daf.fm/suche.html?q=Langhorst) abgerufen werden.

Alexander Langhorst

23.11.2012
18:00
 

Herzlichen Glückwunsch!

Mein Glückwunsch gilt in erster Linie dem alten und neuen US-Präsidenten Barack Obama. Dabei hatte ich grundsätzlich auch nichts gegen Mitt Romney einzuwenden, der hätte seine Sache über die ganze Amtszeit gesehen vermutlich ebenso gut gemacht. Nur: Er hat keine Erfahrung im Führen der immer noch wichtigsten Weltmacht. Er hätte zunächst einmal seine „Mannschaft“ richtig aufstellen und in die Spur bringen müssen. Seine Wahl hätte also monatelangen politischen Stillstand bedeutet, und den können wir in der aktuell in vielen Bereichen extrem angespannten globalen Lage nicht gebrauchen.

Gerade am Umfeld der hochexplosiven Stimmung im Nahen Osten zeigt sich, wie gut die Amerikaner daran getan haben, ihrem Präsidenten ein zweites Mal ihr Vertrauen zu schenken. Schauen wir uns die diplomatischen Bemühungen zur Deeskalation der Auseinandersetzung zwischen Israel und Hamas einmal näher an. Sicher, Ägyptens Präsident Mursi erntet die Lorbeeren, seine Vermittlerrolle wird allseits schwer gelobt, aber ohne die Rückendeckung der USA in Person von US-Außenministerin Hillary Clinton und deren offenkundig starke Einflussnahme auf den israelischen Ministerpräsident Netanjahu hätte er nichts erreicht.  

Die Unterstützung der ägyptischen Führung erscheint mir auch noch weiterreichend außerordentlich geschickt. Damit haben sich die USA nämlich die hinter Mursi stehenden Muslimbrüder ein Stück weit verpflichtet. Und das könnte für die politische Zukunft der ganzen Region von größter Bedeutung sein, denn die Muslimbrüder sind nicht nur in Ägypten, sondern darüber hinaus in einigen anderen Ländern des Nahen Ostens auf dem Vormarsch – sie werden dort künftig also ein ganz entscheidender Machtfaktor sein.

Ob die brüchige Waffenrufe zwischen Israel und Hamas nachhaltig ist, wissen wir nicht. Es ist der Bevölkerung auf beiden Seiten nur von ganzem Herzen zu wünschen, dass bei ihren Führern die Vernunft siegt und die Hardliner an die Kandare genommen werden. Ich bin jedenfalls der festen Überzeugung, dass unter einer Romney-Regierung die Waffen nicht geschwiegen hätten. Ich meine, das ist ein sehr eindeutiges und plakatives Beispiel dafür, welche negativen Auswirkungen ein Politikwechsel in den USA auf die immer noch extrem labile Verfassung der Weltwirtschaft und der Finanzmärkte sehr wahrscheinlich gehabt hätte.

Es ist gut, dass es so nicht gekommen ist, auch für die Börsen der Welt, die nicht noch zusätzlich verunsichert wurden. Natürlich ist das aus Aktionärssicht alles kein Grund für Euphorie, zumal die USA Anfang 2013 noch die „fiskalische Klippe“ umschiffen müssen. In der momentanen, sehr schwierigen Gemengelage ist Konstanz an der Spitze der USA jedoch allemal beruhigend. Daher mein Glückwunsch an Barack Obama und in zweiter Linie an die internationalen Kapitalmärkte, denen Besseres nicht passieren konnte, ebenso für Ihren Erfolg an der Börse!

Norbert Paulsen

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise