06.02.2009
19:10

Gerade habe ich mir die so-gut-wie-endgültigen Zahlen des Steuerberaters sowie die Word-Version unseres letztjährigen Abschlusses auf einen USB-Stick gezogen. Mit dem erklärten Ziel, in den kommen 8 bis 12 Stunden (je nach Durchhaltevermögen) den Löwenanteil des 2008er-Geschäftsberichts von GSC zu produzieren. Jetzt weniger die ganzen Mini-Notizen im Anhang - solche Feinarbeit macht man besser konzentriert tagsüber -, sondern vielmehr den Textteil, und hier wiederum vor allem die grobe Struktur.

Diese Nachtschicht hat bei mir nun schon eine gewisse Tradition: Zu jeder anderen Zeit lenken klingelnde Telefone, hereinflatternde EMails und natürlich vor sich hin purzelnde Börsenkurse ab. Mal sehen, wie weit ich dieses Mal mit dieser Hauruck-Aktion komme.

  •  
  • 2 Kommentare
  •  
Von A
06.02.2009
19:42
mehr davon

sehr löblich, ein vorstand der auch am wochenende noch arbeitet ;-)

Von Matthias Sch.
06.02.2009
22:13
Langsam, langsam

man sollte den Tag nicht vor Mitternacht loben - irgendwie merke ich jetzt schon (23.12 Uhr) einen etwas nachlassenden Schwung. Immerhin, die Konsolidierung habe ich schon erfolgreich nachgerechnet und die Segmentberichterstattung auch großteils durch.... und das Wichtigste: Der Anfang ist gemacht, das ist immer das Schwerste.

Sie haben keine Berechtigung, einen Kommentar zu hinterlassen.Klicken Sie zum Anmelden hier.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise