06.02.2009
12:28

Zum Jahresanfang als neuer Analyst eingestellt, hat unser - langjährige Leser werden sich erinnern - neuestes Team-Mitglied Timo Bauer soeben sein Research-Debüt in Form einer Analyse zu Villeroy & Boch gegeben.

Selbstkritisch muss ich sagen, wir haben ihn da ziemlich ins kalte Wasser geworfen; angesichts begrenzter Vergleichbarkeit der Vorjahreszahlen (Entkonsolidierung des Fließenbereichs), großer Unwägbarkeiten im Bereich Konsum (V&B hat noch keine Zahlen zum Weihnachtsgeschäft genannt) und nicht zuletzt einer.... nennen wir es mal "begrenzten Mitwirkung" der IR-Abteilung des Unternehmens kam seine Einschätzung vor dem Gegenlesen durch meinen Kollegen und mich schon bemerkenswert nahe.

Für mich bleibt jetzt nur noch eine Wette zu gewinnen: Hat Villeroy & Boch seinen Umsatz im Gesamtjahr mit 845 (Vj. 848,6) Mio. Euro tatsächlich annähernd halten können (wie Timo es prognostiziert) oder hat die Konjunkturkrise das Weihnachtsgeschäft doch stärker ausgebremst (was ich glaube). Wobei ich das auf dem Spiel stehende Abendessen gerne gegen eine Schätzungs-Punktlandung beim Research-Debüt des Kollegen eintausche.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise