18.02.2009
20:22

Sehr geehrte Frau Schrade

Die HWA AG schickt mir soeben eine Pressemeldung mit der Einleitung "Sehr geehrte Frau Schrade".

Ich fürchte allerdings, dass der darin bekannt gegebene Einbruch des EBIT in 2008 von 9,1 auf 0,45 Mio. Euro nicht ebenfalls ein Tippfehler ist. Und ganz so lustig wie den Auftakt der EMail finde ich diese Zahlen leider auch nicht.

Zwar hatte HWA-Chef Hans-Jürgen Mattheis bereits vor einiger Zeit einen deutlichen Ergebnisrückgang angekündigt. Dass es so heftig kommen würde, hatte ich vor zwei Wochen aber nicht herausgehört.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise