19.02.2009
16:48

Zugegeben, man hätte drauf kommen können: Der Bundesanzeiger-Verlag hat seinen Sitz in Köln. Wo (wie so ziemlich im gesamten Rheinland) am heutigen Donnerstag der alljährliche Ausnahme-Zustand herrscht.

Dass aber selbst in einem "Amt", wie es der Bundesanzeiger gefühlt ja noch immer ist, schon ab morgens die Telefons abgehängt werden, hätten wir jetzt nun doch nicht erwartet. Und wenn man eine HV-Tagesordnung im System hängen hat, in der - was normalerweise und laut Auskunft vom Dienstag kein Problem ist - kurz vor Veröffentlichung noch ein Fehler ausgemerzt werden soll, bringt einen das als Vorstand nach sechs Stunden vergeblichem Anrufen, Mailen und Faxe schicken doch ein klein wenig ins Schwitzen.

Aber, auch wenn's mir als Düsseldorfer schwer fällt, es zu sagen: Et hätt noch immer joot jejange.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise