16.03.2009
11:40

Zeitschrift DAS WERTPAPIER nach 57 Jahren eingestellt

Soeben in meiner Mailbox von Patrick Schroth, Stellv. Chefredakteur der Zeitschrift DAS WERTPAPIER:

Wie Sie der Presse vielleicht entnommen haben, hat der Bauer Verlag aus
wirtschaftlichen Erwägungen heraus seine beiden Wirtschaftstitel GELDidee
und WERTPAPIER zur Monatsmitte eingestellt. Sämtliche Redakteure sind ab
sofort von ihren Aufgaben entbunden.

Die Rechte an dem Anlegermagazin WERTPAPIER werden mit der Heftfolge 06/09 (EVT 19.03.2009) an die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) zurückgegeben. Auch dort sieht man nach eingehender Prüfung keine kaufmännisch vertretbare Zukunft für die Publikation in ihrer bestehenden Form.

Bedauerlich ist, dass somit nach 57 Erscheinungsjahren Deutschlands traditionsreichstes Börsenjournal aufgehört hat zu sein.


Dem letzten Satz kann ich nur zustimmen. Der Finanzplatz Düsseldorf - dort war die Redaktion aufgrund der engen Verbindung mit der DSW trotz des Verlagssitzes in Hamburg ansässig - wird mit dem Aus für das WERTPAPIER um ein gutes Stück ärmer.

Es steht zu befürchten, dass die Finanzkrise noch weitere namhafte Opfer im Bereich der Finanzzeitschriften fordern wird.

  •  
  • 4 Kommentare
  •  
Von Mortukane
16.03.2009
18:55
zu teuer, zu wenig Inhalt

Als früherer Abonnent muß ich dazu sagen, dass diese Zeitschrift nicht mehr zeitgemäß war. Ein viel zu langer Kursteil (macht das heute noch Sinn?), die DSW-Seiten und Nachrichten, die man übarall nachlesen kann, sind zu wenig für diesen Preis. Ich hätte mir vielmehr tiefergehende Analysen a la Nebenwerte-Journal gewünscht.

Von Mortukane
16.03.2009
18:57
zu teuer, zu wenig Inhalt

Als früherer Abonnent muß ich dazu sagen, dass diese Zeitschrift nicht mehr zeitgemäß war. Ein viel zu langer Kursteil (macht das heute noch Sinn?), die DSW-Seiten und Nachrichten, die man übarall nachlesen kann, sind zu wenig für diesen Preis. Ich hätte mir vielmehr tiefergehende Analysen a la Nebenwerte-Journal gewünscht.

Von NMspezi2
16.03.2009
19:52
seh ich

grundsätzl. genauso.... war aber immerhin eine der wenigen seriösen medien ohn diese pusherei a la eurams, aktionär, focusmoney & co....

Von Stockmaster
17.03.2009
08:02
Schade

Das mit nicht mehr ganz zeitgemäß mag ja schon stimmen, aber ich hätte dem Wertpaper auch mehr Existenzberechtigung zuerteilt als den bereits genannten Pusherblättern...

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise