23.04.2009
12:19

Da ist sie schon, die erste der beiden in unserer Prognose vor zwei Monaten erwarteten Akquisitionen. Und mit 11 Mio. Euro hat sie auch genau die richtige Größe - wir hatten ja zwei Firmen mit je 10 Mio. Euro einkalkuliert.

Auch sonst liest sich die Meldung recht vielversprechend: Die gekaufte Georg Kesel GmbH & Co. KG ist ein typischer Nischenplayer und vor allem auf Fräsmaschinen für Zahnstangen und Sägebänder sowie Spannsysteme spezialisiert. Auch in China ist Kesel schon mit einer Vertriebsniederlassung präsent.

Der GESCO-Aktienkurs hat auf die Meldung noch nicht reagiert und notiert mit 35,30 Euro praktisch unverändert. Aber es gehörte bei den Wuppertalern ja schon immer quasi zum Aktionärs-Service dazu, dass der Kurs erst mit Verzögerung auf gute Nachrichten reagiert und man noch in Ruhe einsteigen kann. Beim letzten Mal war's ja schließlich auch so.

Wäre nur schön, wenn der Anstieg diesmal nachhaltiger wäre als damals. Auch aus Sicht unserer Aktionäre bei der GSC Portfolio AG, bei der GESCO schließlich zuletzt die drittgrößte Position war.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise