08.05.2009
10:43

Andy Rösch hat aber auch kein Glück: Seine Paketeria AG und ihre 100-prozentige Tochter SBB Stromboerse Berlin AG & Co. KG musste am Dienstag Insolvenz anmelden. Ging diesmal schneller als damals bei seiner Neuer-Markt-Firma Rösch Medizintechnik AG, bei der immerhin rechtzeitig vor dem Ende noch den Absprung geschafft hatte....

Bei der Paketeria AG blieb er bis zum bitteren - und auch für uns überraschend schnellen - Ende. Bevor die Homepage abgeschaltet wird, sollten Sie sich schnell noch die einzigartige IR-Seite mit den Rubriken "Philosophie", "Geschichte", "Fakten".... und "Andy Rösch" anschauen. Was vom Inhalt dieser an Selbstbeweihräucherung grenzenden Rubrik zu halten ist, überlasse ich dem geschätzten Leser.

Wie dem auch sei, wir dürfen uns nun eine weitere Kerbe in den Kolben schnitzen - denn mit der Paketeria AG ist bereits die 12. Firma, vor der wir auf der "Finger weg"-Liste des NEBENWERTE INSIDER gewarnt haben, in Insolvenz gegangen bzw. wird liquidiert. Dass die schon vorher insolvente Bremer Vulkan AG, vor deren Zombie-Zock wir ebenfalls gewarnt hatten, zwischenzeitlich amtlich gelöscht wurde, lassen wir bei dieser Zählung mal außen vor.

Die neue Ausgabe unserer "Finger weg"-Liste wurde übrigens gestern veröffentlicht. Man darf gespannt sein, welche Firma darauf die 13. Pleite hinlegt.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise