11.01.2010
12:27

Das deutsche Staatsdefizit hat sich im Neunmonatszeitraum 2009 nahezu versechsfacht! Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen gaben in den ersten drei Quartalen 96,9 Mrd. Euro mehr aus als sie einnahmen, wie das Statistische Bundesamt vor wenigen Tagen mitteilte. Vor einem Jahr hatte der Fehlbetrag lediglich 17,2 Mrd. Euro betragen. Als Grund für die explodierende Staatsverschuldung wurden die enormen Kosten für die Bankenrettung, die Konjunkturpakete und die Kurzarbeit genannt.

Die Frage ist: Wo verschuldet sich der Staat? Richtig, bei den Banken. Nämlich bei genau jener Branche, die vom Staat zuvor gerettet werden musste. Genauer ausgedrückt ´verleiht´ hier jemand Geld der offensichtlich zuvor keines hatte. Und mit dem Rettungsgeld der Steuerzahler wird dem Staat in der Folge ein zinsbelasteter Kredit gewährt. Und wer bürgt dafür? Richtig, der StaatsBÜRGER...

Wie das genau abläuft kann Ihnen Erwin Pelzig mit seinem „Vortrag“ zur Staatsverschuldung besser erklären…

Roland Pumberger

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Eintrag *
Bildtext eingeben *
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück

Börsenalltag per Mail

Abonnieren Sie unsere Blogeinträge als Newsletter!
(* Pflichtfelder)

Abo

Datenschutzerklärung

*

Rechtliche Hinweise