AIRE GmbH & Co. KGaA (vorm. AIG International Real Estate GmbH & Co KGaA) (ISIN DE0006344211)

Oberlindau 76 - 78
D-60323 Frankfurt am Main
Deutschland
Tel.:
+49 (0)69 97 11 32 25
Fax:
+49 (0)69 97 11 31 20
Internet: http://www.aig-ire.de
Kontakt Investor Relations:
Georg Dietrich
Email: conradin.schneider@falconpb.com


AIG International Real Estate gibt zusätzliche Veräußerungen aus dem Portfolio bekannt und rechnet sowohl für das dritte Quartal als auch für das gesamte Jahr 2008 mit Rekordgewinnen. Neue Investitionen werden aufgeschoben, folglich nehmen die Zahlungsmittel weiter zu, die mittelfristig über Dividenden oder Aktienrückkäufe an die Investoren zurückfließen sollten.

Die AIG International Real Estate GmbH&Co. KGaA gibt heute den Verkauf vier weiterer Objekte aus dem Konzernportfolio in Japan sowie die endgültige Ausschüttung aus einer anderen Investition in Europa bekannt, die früher im Jahr verkauft wurde. Bei den vier verkauften Investitionen, deren Abschlusstermine zwischen dem 26. und dem 30. September lagen, handelt es sich um Chaymachi, Oyamacho und die beiden verbleibenden Objekte im Forest Green-Portfolio. Der Konzern rechnet damit, dass sich seine Erlöse aus diesen Verkäufen vor Abzug der japanischen Quellensteuer auf rund 8 Mio. EUR belaufen werden und der Konzern im Oktober im Wesentlichen sämtliche dieser Erlöse erhalten wird. Außerdem sind beim Konzern in Verbindung mit dem Verkauf seiner Investition in Metropole in Kopenhagen (Dänemark) weitere 1,5 Mio. EUR eingegangen.

Die Zahlungsmittel des Konzerns belaufen sich nach Eingang der Ausschüttungen aus Metropole und der ersten Ausschüttungen aus den japanischen Veräußerungen in Höhe von EUR 1,3 Mio. (einschließlich gebundener Zahlungsmittel in Höhe von USD 2,9 Mio.) auf über EUR 26 Mio. Für Oktober werden aus den japanischen Investitionen zusätzliche Ausschüttungen in Höhe von rund EUR 6 Mio. erwartet.

Der Konzern geht ungeachtet der vorstehend angesprochenen Veräußerungen (die im vierten Quartal verbucht werden) davon aus, allein für das dritte Quartal Erträge von über 21 Mio. EUR und für die ersten drei Quartale Erträge von über 34 Mio. EUR auszuweisen. Die Ergebnisse für die ersten drei Quartale dürften sich auf mehr als 20 Mio. EUR belaufen, was ein Ergebnis je Aktie von über 4,50 EUR darstellt. Seit dem Börsengang in 2002 wären dies mehr als doppelt so hohe Ergebnisse als in allen vorhergehenden vollen Kalenderjahren. Für das vierte Quartal werden dank der durch die oben beschriebenen Veräußerungen, sowie infolge weiterer Ausschüttungen aus der Investition des Konzerns in Marina Boulevard in Singapur und Ausschüttungen von zusätzlichen Veräußerungen weitere Erträge erwartet.

Obwohl der Konzern weiterhin Nachfolgeinvestitionen in existierende Objekte vornehmen und für eingeforderte Kapitalzusagen zusätzliche Beträge in Investmentfonds einzahlen wird, hat er beschlossen, bis auf ein Weiteres keine zusätzlichen Investitionen zu tätigen. Dank dieser Maßnahme kann der Konzern seine Liquidität weiter stärken. Der Konzern beabsichtigt, den Aktionären in Einklang mit seinen Kapitalzusagen an existierende Investitionen und Fonds in den nächsten sechs bis neun Monaten Bargeld in Form einer Dividende oder des Rückkaufs ausstehender Aktien durch die Gesellschaft zurückzuzahlen. Das Management der Gesellschaft wird die Cashflows der Investitionen im vierten Quartal weiter überwachen und plant vor Jahresende eine weitere Bekanntgabe etwaiger erwarteter Dividendenzahlungen oder Aktienrückkaufprogramme.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel