Constantin Median AG (ISIN DE0005800809)

Feilitzschstraße 6
D-80802 München
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 89 / 444460 - 0
Fax:
+49 (0) 89 / 444460 - 666
Internet: http://www.constantinfilm.de
Kontakt Investor Relations:
Valeria Kurz
Email: investorrelations@constantin-film.de

Prognose für das Gesamtjahr 2008 erhöht


Die Constantin Film AG hat in den ersten drei Quartalen 2008 einen Umsatz von 166,9 Mio. Euro erzielt (30.09.2007: 173,4 Mio. Euro). Der Rückgang der Umsatzerlöse um 3,8 Prozent ist insbesondere auf die erwartungsgemäße Abnahme der Erlöse aus TV-Auftragsproduktionen im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Das Segment Eigen- und Co-Produktionen generierte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 133,2 Mio. Euro (Vorjahr: 142,6 Mio. Euro), das Segment Fremdproduktionen 33,7 Mio. Euro (Vorjahr: 30,9 Mio. Euro).

Die Umsätze der ersten drei Quartale 2008 im Kinoverleih belaufen sich auf  23,0 Mio. Euro (Vorjahr: 22,6 Mio. Euro) und haben damit die Erwartungen voll erfüllt. Dies ist im Segment Eigenproduktion, in dem der Anstieg gegenüber der Vorjahresperiode 9 Prozent beträgt, im Wesentlichen auf die hervorragende Performance von DIE WELLE, FRECHE MÄDCHEN und DER BAADER MEINHOF KOMPLEX zurückzuführen, wobei der Großteil der Umsätze des letzt genannten Films erst im vierten Quartal anfallen wird. Auch ASTERIX BEI DEN OLYMPISCHEN SPIELEN, URMEL VOLL IN FAHRT und WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN haben im Berichtszeitraum durch einen guten Verlauf positiv zu den Umsätzen im Segment Eigenproduktion beigetragen. Im Segment Fremdproduktion waren in den ersten neun Monaten des Jahres 2008 vor allem die Filme STEP UP TO THE STREETS und MICHAEL CLAYTON erfolgreich.

Die Auswertungen im Bereich Home Entertainment verliefen planmäßig und erzielten Umsätze in Höhe von 30,1 Mio. Euro  (Vorjahr: 30,4 Mio. Euro). Die TV-Umsatzerlöse insgesamt belaufen sich im Berichtszeitraum auf 109,0 Mio. Euro (Vorjahr: 113,0 Mio. Euro). Darin enthalten sind die Umsatzerlöse aus der Lizenzierung der TV-Rechte an die Sender in Höhe von 44,3 Mio. Euro (Vorjahr: 25,4 Mio. Euro) sowie die Umsatzerlöse der Auftragsproduktionen in Höhe von 64,7 Mio. Euro (Vorjahr: 87,6 Mio. Euro).

Die Constantin Film AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2008 ein Betriebsergebnis von 11,4 Mio. Euro erwirtschaftet (30.09.2007: 4,9 Mio. Euro), was einem Plus von 133 Prozent entspricht. Die Betriebsergebnis Marge liegt bei 6,8 Prozent. Damit hat sich die Rentabilität der Constantin Gruppe im Stichtagsvergleich zum 30.09.2007 trotz Umsatzrückgang um 4,0 Prozentpunkte bedeutend gesteigert. Diese Dynamik ist im Wesentlichen auf das sehr gute Ergebnis der Kinoauswertung und auf die gute Performance bei den TV-Auswertungen - sowohl national wie auch international - zurückzuführen.

Die ersten drei Quartale 2008 weisen kumuliert einen Überschuss von 8,5 Mio. Euro (Vorjahr: 1,7 Mio. Euro) auf. Das Ergebnis pro Aktie beträgt zum 30.09.2008 Euro 0,67 und liegt damit um fast 400 Prozent über dem Vorjahreswert von Euro 0,14.

Zum 30.09.2008 beläuft sich die Bilanzsumme auf 337,3 Mio. Euro (31.12.2007: 333,3 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote liegt bei 24,4 Prozent. Nach Saldierung der liquiden Mittel mit den Bankverbindlichkeiten sowie des Filmvermögens mit den erhaltenen Anzahlungen ergibt sich eine bereinigte Eigenkapitalquote von 44,5 Prozent.

Die liquiden Mittel betragen zum 30.09.2008 Euro 103,9 Mio., die Bankverbindlichkeiten belaufen sich auf Euro 130,7 Mio. Im Vergleich zum 31.12.2007 hat die Nettoliquidität vor allem auf Grund der Investitionen in das Filmvermögen um 6,5 Mio. Euro abgenommen.

Das am 25.06.2008 veröffentlichte freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der EM.Sport Media AG an die Aktionäre der Constantin Film AG zum Erwerb ihrer Aktien wurde (nach der ersten regulären Annahmefrist bis zum 25.07.2008, der weiteren automatischen Andienungsfrist bis zum 14.08.2008 und der nach § 39c WpÜG zusätzlichen Andienungsfrist bis zum 27.10.2008) am 14.11.2008 vollständig abgewickelt. Im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot hatte die EM.Sport Media AG mit Vertrag vom 10. Juni 2008 mit der Highlight Communications AG vereinbart, dass diese ihre Beteiligung an der Constantin Film AG im Rahmen des Übernahmeangebots nicht andient. Ferner hatte sich die Highlight Communications AG unwiderruflich verpflichtet, sämtliche im Rahmen des Übernahmeangebots von der EM.Sport Media AG erworbenen Constantin-Aktien zu erwerben. Die Highlight Communications Gruppe hält demnach zum 14.11.2008 97,83 Prozent an der Constantin Film AG. Der Streubesitz, d.h. der Anteil der frei gehandelten Aktien, beträgt 2,17 Prozent.

Das Geschäftsjahr 2008 bleibt für die Constantin Film AG aufgrund der allgemeinen Marktentwicklung und in Zusammenhang mit der weltweiten Finanzkrise sowie der damit verbundenen Auswirkung auf die Wirtschaft und das Konsumverhalten ein Jahr voller Herausforderungen. Bislang konnte sich das Unternehmen jedoch in diesem schwierigen Marktumfeld positiv behaupten und eine stabile und sehr gute Performance zeigen. Die attraktive Verleihstaffel der Constantin Film AG im Jahr 2008, aber auch die sehr gute Performance im Bereich Home Entertainment sowie im Lizenzhandel sorgt weiterhin für eine äußerst positive Geschäftsentwicklung. Die Constantin Film AG erhöht daher die Umsatzprognose für das Jahr 2008 von zuvor mindestens Euro 230 Millionen auf ca. Euro 250 Millionen und geht nunmehr für 2008 von einem positiven Betriebsergebnis von mindestens 14 Mio. Euro (ehemals mindestens 12 Mio. Euro) aus.

Ab dem 25. November 2008 steht der Quartalsbericht zum 30.09.2008 in voller Länge auf unserer Homepage constantin-film.de und auf den Seiten der Deutschen Börse deutsche-boerse.com zum Download bereit.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel