POLIS Immobilien AG (ISIN DE0006913304)

Rankestraße 5/6
D-10789 Berlin
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 30 / 22500 - 250
Fax:
+49 (0) 30 / 22500 - 299
Internet: http://www.polis.de
Kontakt Investor Relations:
.
Email: info@polis.de

Vorläufige Zahlen für 2009 vorgelegt


Die Berliner POLIS Immobilien AG steigerte im Geschäftsjahr 2009 das operative Ergebnis nach Bereinigung von Veräußerungen und Bewertungsveränderungen (FFO = Funds from Operations) um 24 Prozent auf 3,7 Mio. Euro (Vorjahr: 3,0 Mio. Euro). Gemessen an dieser Kennzahl bleibt die Entwicklung des Unternehmens weiter positiv. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf 9,4 Mio. Euro (Vorjahr: 8,9 Mio. Euro).

Modernisierungsbedingter Leerstand und Marktverfassung belasten Ergebnis aus Immobilienbewirtschaftung

POLIS betätigt sich als aktiver Bestandshalter von Büroimmobilien in guten innerstädtischen Lagen an den großen Bürostandorten in Deutschland. Darüber hinaus wird das in vielen Jahren aufgebaute Know-how für die Durchführung von Büromodernisierungsprojekten eingesetzt. Derzeit befinden sich vier Modernisierungsprojekte im Bau. Durch den plangemäßen Leerstand in diesen Objekten und die schwache Marktverfassung sind die Mieterträge um 7 Prozent auf 13,9 Mio. Euro (Vorjahr: 15 Mio. Euro) und das Ergebnis aus laufender Immobilienbewirtschaftung um 9 Prozent auf 11,5 Mio. Euro (Vorjahr: 12,7 Mio. Euro) gefallen. Trotz der erfolgreichen Vermietung von 10.200 m² Mietfläche sank die Vermietungsquote auf 69 Prozent der Mietflächen (Vorjahr: 81 Prozent).

Niedrigere Mietertragsprognose verursacht negatives Bewertungsergebnis

Der Bürovermietungsmarkt korreliert eng mit der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung. Ausgelöst durch die gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise wird daher an allen Standorten in Deutschland eine niedrigere Entwicklung der Mietpreise erwartet. Aus diesem Grunde brachte die regelmäßig zum Jahresende durchgeführte Neubewertung der Bestandsimmobilien durch die FERI EuroRating AG 2009 einen unrealisierten Verlust von 9,3 Mio. Euro (Vorjahr: minus 1,9 Mio. Euro. Bezogen auf das Anlagevolumen des Vorjahres entspricht dies einer Marktwertänderung von 3,2 Prozent. Zudem hat das weitere Absinken des Marktzinses zu Verlusten aus der Neubewertung von Finanzderivaten in Höhe von 1,2 Mio. Euro (Vorjahr: minus 2,6 Mio. Euro) geführt. Aufgrund dieser nicht liquiditätswirksamen Effekte in Höhe von 10,5 Mio. Euro sank das Ergebnis vor Steuern (EBT) auf minus 6,8 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro). Der Net Asset Value (NAV) je Aktie sank im Berichtszeitraum auf 13,27 Euro (Vorjahr: 13,89 Euro). Das Ergebnis je Aktie sank auf minus 0,60 Euro (Vorjahr: 0,32 Euro). Mit einer Eigenkapitalquote von 50 Prozent zum 31. Dezember 2009 ist POLIS weiterhin solide finanziert.

Modernisierungsprojekte verlaufen plangemäß

Vier Modernisierungsprojekte der POLIS befinden sich nach dem Abschluss der Planung und Erteilung der Baugenehmigung im Bau. Bei einem weiteren Modernisierungsprojekt liegt die Baugenehmigung vor. Ein Teil der zu modernisierenden Flächen ist bereits vermietet.

Die Fertigstellung der Revitalisierungsprojekte und deren Vermietung sind die zentralen Ziele der kommenden Monate. Der sich erholende Transaktionsmarkt bietet Chancen für die Akquisitionen neuer Anlageobjekte, die POLIS aufgrund ihrer guten Eigenkapitalbasis wahrnehmen kann.



Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel