alstria office REIT-AG (ISIN DE000A0LD2U1)

Bäckerbreitergang 75
D-20355 Hamburg
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 40 / 226341 - 329
Fax:
+49 (0) 40 / 226341 - 310
Internet: http://www.alstria.de
Kontakt Investor Relations:
Ralf Dibbern
Email: info@alstria.de

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2008


Die alstria office REIT-AG, ein intern gemanagter Real Estate Investment Trust (REIT), der ausschließlich auf die Akquisition, den Besitz und die Verwaltung von Bürogebäuden in Deutschland spezialisiert ist, veröffentlicht heute seine Finanzergebnisse der ersten neun Monate des Jahres 2008.

Finanzkennzahlen - stabile Umsatzerlöse

In der Berichtsperiode stiegen die Umsatzerlöse um 25% von 60,8 Mio. EUR auf 75,8 Mio. EUR. Das entsprechende operative Ergebnis (FFO) stieg von 22,1 Mio. EUR auf 29,9 Mio. EUR. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Anstieg leisteten die Akquisitionen, die unter Berücksichtigung des REIT-Status am Ende des Jahres 2007 getätigt wurden und das Portfolio entsprechend erweiterten. Die positive Entwicklung des Cash-Flows führte zu einem starken Anstieg des FFO.

Aufgrund eines nicht zahlungswirksamen Bewertungsverlustes bei den als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien in Höhe von 29,8 Mio. EUR und einem zusätzlichen Verlust von 1,2 Mio. EUR durch die Abwertung von Finanzderivaten, weist alstria einen Konzernverlust von 5,7 Mio. EUR für die ersten neun Monate des Jahres 2008 aus (gegenüber einem Konzerngewinn von 55,5 Mio. EUR in 9M 2007).

Der NNNAV je Aktie verringerte sich infolge eines starken Verfalls der Finanzderivate (minus 0,30 EUR je Aktie) von 15,10 EUR im zweiten Quartal 2008 auf 14,80 EUR im dritten Quartal 2008.

Erfolgreiche Vermietung

Im Oktober 2008 gab alstria die Vermietung einer mehr als 12.000 qm großen Fläche an die Hamburger Hochbahn AG für 20 Jahre bekannt. Nach dem Auszug des Vormieters BKK Mobil Oil Anfang des Jahres 2008 wird die Fläche an der Steinstraße 5-7 nun umgebaut, bevor sie voraussichtlich im April 2010 an den neuen Mieter übergeben wird. Das Gebäude in gefragter Lage nahe dem Hauptbahnhof ist nach nur wenigen Monaten des Leerstandes nun wieder komplett vermietet. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages sinkt die Leerstandsquote des alstria-Portfolios von 7,7% auf 6,5%.

alstria hat seit Beginn des Jahres 2008 neue Mietverträge über mehr als 27.000 qm leerstehende Fläche abgeschlossen. Dies entspricht mehr als 50% des zu Beginn des Jahres bestehenden Leerstandes.

Rückzahlung des Konsortialkredits von 107,5 Mio. EUR

Als Teil der langfristigen Finanzierungsstrategie hat alstria eine Fremdkapitalrefinanzierung über EUR 95 Mio. abgeschlossen, die zusammen mit den Erlösen aus den Immobilienverkäufen für die Teilrückzahlung des Konsortialkredits verwendet wurde. Mit dieser Rückzahlung von EUR 107,5 Mio. sinkt die LTV-Rate unter dem Konsortialkredit auf 57,5% (gegenüber der Vertragsbedingung von 60%).

Erwartete Entwicklung und wirtschaftliche Ziele

alstrias stabiler Cash-Flow sowie die hohe Qualität der Gebäude und der Mieter erlauben der Gesellschaft einen positiven Ausblick auf den für das letzte Quartal zu erwartenden FFO. Aufgrund ihrer starken operativen Performance ist alstria auf gutem Wege, die wirtschaftlichen Ziele für das Jahr 2008 zu erreichen. Die Gesellschaft geht für das Gesamtjahr weiterhin von Umsatzerlösen in Höhe von EUR 101 Mio. und einem FFO in Höhe von 40 Mio. EUR aus.

Weiterhin besteht die größte Ungewissheit für Immobiliengesellschaften in einer weiteren potenziellen Abwertung ihrer Immobilienportfolios. Die in diesem Quartal mit einem Premium auf die Halbjahresbewertung abgeschlossenen Verkäufe, die Refinanzierung zweier Gebäude sowie die hohe Qualität des Portfolios geben alstrias Management die Zuversicht, einem möglichen weiteren Abwärtstrend - gegen den die alstria natürlich nicht immun ist - effektiv entgegensteuern zu können.

Anpassung der Ausschüttungspolitik

Angesichts der aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten und um den operativen Spielraum zu vergrößern, hat sich alstria dazu entschlossen, die Dividende für das Geschäftsjahr 2008 nicht zu erhöhen. Auch wenn es das gute operative Ergebnis der Gesellschaft zugelassen hätte, so ist das Management der Überzeugung, dass es im Interesse der Gesellschaft, ihrer Aktionäre und auch mit Blick auf die Finanzmärkte sinnvoller ist, für das Geschäftsjahr 2008 das Dividendenvolumen des Vorjahres von insgesamt 28,4 Mio. EUR beizubehalten.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel