SAF-HOLLAND S.A. (ISIN LU0307018795 )

68-70, boulevard de la Pétrusse
L-2320 Luxembourg
Luxemburg
Tel.:
+49 (0) 6095 / 301 - 865
Fax:
+49 (0) 6095 / 301 - 200
Internet: http://www.safholland.de
Kontakt Investor Relations:
Sandra Fabian
Email: info@safholland.de

Finanzierung bis 2014 gesichert


SAF-HOLLAND hat sich mit den kreditgebenden Banken auf eine Restrukturierung und Verlängerung der bestehenden Kreditlinie von 316 Mio. Euro bis zum Jahr 2014 geeinigt. Die Verhandlungen wurden erfolgreich abgeschlossen. Der Konzern verbessert mit der neuen Vereinbarung seine Finanzkraft und sichert sich Flexibilität und ausreichend Liquidität für seinen langfristigen Wachstumsplan. SAF-HOLLAND ist nun gerüstet, um am erwarteten Marktaufschwung im Truck- und Trailermarkt zu partizipieren. Die Finanzierung berücksichtigt die seit Mitte 2008 deutlich veränderten Rahmenbedingungen und schafft die Grundlage für eine gesicherte finanzielle Zukunft.

Die neue Finanzierung beinhaltet folgende Kernpunkte:

Die seit Februar 2008 bestehende Finanzierung mit einer Kreditlinie von 316 Mio. Euro wird bis September 2014 verlängert. Die erste Tilgung erfolgt im Februar 2012. Die neuen Konditionen berücksichtigen die veränderte Markt- und Risikosituation. Die ursprünglich von den Banken geforderte Treuhand-Struktur entfällt. Der Vertrag räumt dem Unternehmen zusätzliche Liquidität und Flexibilität ein. Dafür erhalten die Banken eine leichtere Sicherheitenverwertung im Fall einer bevorstehenen Zahlungsunfähigkeit oder einer drohenden Insolvenz. Der neue Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung einer außerordentlichen Hauptversammlung der SAF-HOLLAND S.A.

Die neue Finanzierung ist Teil einer umfassenden Restrukturierung. Bereits frühzeitig hatte SAF-HOLLAND auf den deutlichen Markteinbruch in Folge der weltweiten Wirtschaftskrise reagiert. Die Nachfrage im Truck- und Trailer-Segment ist erheblich gesunken, auch wenn sich nunmehr die Trailer-Märkte stabilisieren und im Truck-Markt erste Anzeichen einer Erholung erkennbar sind. Ziel der operativen Restrukturierung sind Einsparungen bei Lohn- und Sachkosten von 62 Mio. Euro bis Ende 2009. Dazu wurden Standorte konsolidiert und Kapazitäten gesenkt. Durch Vorratsabbau sank überdies der Net-Working-Capital-Bedarf erheblich.

Im Rahmen des Restrukturierungsprozesses hat das Board of Directors der SAF-HOLLAND S.A entschieden, ihr Gremium zu verkleinern. Im Zuge dessen wird Martin Schwab mit Abschluss der Finanzierungsvereinbarung als Mitglied des Boards zurücktreten.



Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel