MOBOTIX AG (ISIN DE0005218309)

Kaiserstraße
D-67722 Langmeil
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 6302 / 9816 - 3003
Fax:
+49 (0) 6302 / 9816 - 190
Internet: http://www.mobotix.com
Kontakt Investor Relations:
Klaus Kiener
Email: klaus.kiener@mobotix.com

Erfolgreiche Entwicklung in den ersten neun Monaten 2007/08 fortgesetzt


Die MOBOTIX AG vermeldet heute die konsolidierten Zahlen für die ersten 9 Monate (01. Juli bis 31. März 2008) des laufenden Geschäftsjahres 2007/08 nach IFRS. Die Gesellschaft erzielte im Berichtszeitraum Umsatzerlöse von rund 23,8 Millionen Euro, dies entspricht einem Wachstum von ca. 46 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum als die Gesellschaft Umsatzerlöse in Höhe von 16,3 Mio. Euro erzielte. Die Exportquote betrug in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahrs 59,6 Prozent (Vorjahr: 52,9 Prozent), wobei der Umsatz im Ausland um rund 64,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gestiegen ist. Unter anderem konnte der Umsatz in den USA mit über 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreicht in den ersten 9 Monaten rund 5,1 Millionen Euro, entsprechend einem Wachstum von 88,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum als die Gesellschaft ein EBITDA von 2,7 Mio. Euro erzielte. Die EBITDA-Marge erreichte damit 21,4 Prozent (Vorjahr: 16,5 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt in den ersten 9 Monaten rund 4,2 Millionen Euro (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 17,6 Prozent (Vorjahr: 12,8 Prozent).

Die Gesellschaft konnte den Periodenüberschuss um 134,6 Prozent auf ca. 2,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro) steigern. Das Ergebnis je Aktie erreicht im Berichtszeitraum damit 0,65 Euro gegenüber 0,33 Euro im Vorjahreszeitraum.

Im dritten Quartal (01. Januar- 31. März 2008) des laufenden Geschäftsjahres erzielte die MOBOTIX AG Umsatzerlöse von über 8,4 Mio. Euro (Vorjahr: 6,2 Mio. Euro), dies entspricht einem Wachstum von rund 35% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das EBIT im dritten Quartal stieg trotz Sonderbelastungen im Zusammenhang mit dem Segmentwechsel vom Entry Standard in den Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gegenüber dem Vorjahr um 10,5% auf 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1,3 Mio. Euro) was einer EBIT-Marge von 16,6% entspricht. Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,20 Euro gegenüber 0,19 Euro in der Vorjahresperiode.



Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel