Schuler AG (ISIN DE0007210635)

Bahnhofstraße 41
D-73033 Göppingen
Deutschland
Tel.:
+49 (0) 7161 / 66 - 204
Fax:
+49 (0) 7161 / 66 - 850
Internet: http://www.schulergroup.com
Kontakt Investor Relations:
Thomas Herrlinger
Email: ir@schulergroup.com

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2007/08


Schuler blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2007/08 zurück. Alle wesentlichen operativen Kennzahlen konnten gesteigert werden. Besonders hervorzuheben sind die Entwicklungen bei Auftragseingang und Umsatz. Die mit der Übernahme von aMüller Weingarten gesetzten Ziele wurden damit voll erreicht.

Die vorliegenden Zahlen sind nur eingeschränkt mit den angegebenen Vorjahreszahlen vergleichbar, da Müller Weingarten im vorigen Geschäftsjahr 2006/07 in der Rechnungslegung nur mit einem Rumpfgeschäftsjahr (1. April 2007 bis 30. September 2007) vertreten war.

Verbesserte Ertragslage

Für das abgelaufene Geschäftsjahr ergibt sich ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 36,7 Mio. EUR nach 45,9 Mio. EUR im Vorjahr. Die Vorjahresperiode war jedoch maßgeblich durch einen einmaligen Ertrag aus der Veräußerung der Gewerbeimmobilien in Göppingen in Höhe von 31,0 Mio. EUR geprägt. Bereinigt um diesen Effekt hat sich das EBIT von 14,9 Mio. EUR um 21,8 Mio. EUR auf jetzt 36,7 Mio. EUR deutlich verbessert. Dieser Effekt macht sich auch bei den weiteren Positionen bemerkbar: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf 10,9 Mio. EUR (Vorjahr 27,9 Mio. EUR) und das Konzernergebnis auf 8,6 Mio. EUR (Vorjahr 13,9 Mio. EUR).

Zur Stärkung der Eigenkapitalausstattung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Schuler AG der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2007/08 vor, auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten.

Umsatz deutlich über Vorjahreswert

Der konsolidierte Umsatz belief sich im Geschäftsjahr 2007/08 auf 966,1 Mio. EUR gegenüber 725,0 Mio. EUR im Vorjahr. In Amerika lag der Umsatz bei 215,4 Mio. EUR (Vorjahr 205,4 Mio. EUR) und in Asien bei 169,4 Mio. EUR (Vorjahr 94,6 Mio. EUR). In Deutschland konnte Schuler Erlöse in Höhe von 382,6 Mio. EUR (Vorjahr 262,9 Mio. EUR) erzielen, im europäischen Ausland 194,0 Mio. EUR (Vorjahr 158,1 Mio. EUR). Der Auslandsanteil am Konzernumsatz lag damit bei 60,4 % (Vorjahr 63,7 %).

Auftragseingang erstmals über einer Milliarde Euro

Beim Auftragseingang hat Schuler erstmals in seiner Geschichte mit 1.006,2 Mio. EUR die Milliardengrenze überschritten (Vorjahr 835,8 Mio. EUR). Der Auftragseingang aus Amerika belief sich auf 220,4 Mio. EUR nach 274,6 Mio. EUR im Vorjahr. Die Bestelleingänge aus Asien lagen bei 188,4 Mio. EUR nach 104,2 Mio. EUR im Jahr zuvor. In Deutschland konnten Auftragseingänge in Höhe von 389,4 Mio. EUR (Vorjahr 307,9 Mio. EUR) verbucht werden. Bestellungen aus dem europäischen Ausland gingen im Berichtszeitraum in Höhe von 205,2 Mio. EUR (Vorjahr 146,2 Mio. EUR) ein. Der Auslandsanteil der Bestellungen lag bei 61,3 % nach 63,2 % im Vorjahr.

Erstes Quartal des Geschäftsjahres 2008/09

Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahrs 2008/09, das insgesamt für die Wirtschaft das schwierigste seit Jahrzehnten war, spürte auch Schuler eine rückläufige Nachfrage. Der vorläufige Konzernumsatz lag bei rund 220 Mio. EUR und der Auftragseingang bei über 180 Mio. EUR. Der vorläufige Auftragsbestand belief sich auf rund 700 Mio. EUR. Die endgültigen Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2008/09 werden am 16. Februar 2009 veröffentlicht.

Ausblick

Die Finanz- und Wirtschaftskrise wird auf das Geschäftsjahr 2008/09 von Schuler starken Einfluss haben. Der Geschäftsverlauf ist heute noch nicht ausreichend prognostizierbar, da er wesentlich vom weiteren Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie der Umsetzung geplanter Konjunkturprogramme bestimmt sein wird. Im gegenwärtigen Umfeld rechnet Schuler mit einem rückläufigen Geschäftsvolumen.


Firmensuche nach Anfangsbuchstabe:
" 1 2 3 4 7 8 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z




Impressum / Datenschutz

Anzeige: Effektenspiegel